Skip Navigation
>> ebersbach-neugersdorf.deWirtschaftFachkräfteRückkehrerbörse

Rückkehrerbörse 2020

06.11.2020

Seit nunmehr drei Jahren führen die Wirtschaftsförderungen der Städte Zittau und Ebersbach-Neugersdorf gemeinsam eine Rückkehrerbörse unter dem Motto „Jobbörse für Heimatbesucher und Heimschläfer“ durch.
Leider können wir nicht vorhersagen, wie sich die Lage um die Pandemie weiter entwickeln wird und welche Vorschriften die Corona-Schutz-Verordnung über den 30. November hinaus haben wird.
Aufgrund der angespannten Situation in unserem Landkreis und der bundesweit steigenden Fallzahlen haben wir als Organisationsteam gemeinsam entschieden, die für den 28. Dezember geplante Rückkehrerbörse abzusagen.
Diese Entscheidung fällt uns schwer, jedoch hat der Schutz Ihrer und unserer Gesundheit zum jetzigen Zeitpunkt höchste Priorität. Wir halten an unserem Vorhaben fest, im Dezember 2021 wieder eine Rückkehrerbörse durchzuführen und werden zu gegebener Zeit an dieser Stelle dazu informieren.

Bis dahin wünschen wir unseren Besuchern und den beteiligten Unternehmen alles erdenklich Gute und vor allem: Gesundheit!

 
Stefan Halang                                                                     Gloria Heymann
Wirtschaftsförderung Ebersbach-Neugersdorf            Wirtschaftsförderung Zittau

Rückblick-Rückkehrerbörse 2018

„Weihnachten schenken wir uns nur einen neuen Job“  - unter diesem Motto fand am
27. Dezember 2018 die zweite Rückkehrerbörse der Städte Ebersbach-Neugersdorf und Zittau in Rößlers Ballsaal im Ortsteil Neugersdorf statt.

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer wurde an diesem Tag, neben Zittaus Oberbürgermeister Thomas Zenker und der Bürgermeisterin unserer Stadt, Verena Hergenröder, in weihnachtlicher Atmosphäre als Ehrengast begrüßt. Bei einem  Rundgang konnte das sächsische Staatsoberhaupt mit vielen Unternehmern und Gästen ins Gespräch kommen und sich so selbst ein Bild von dem Fachkräftebedarf und dem Engagement der Verwaltungen und Firmen in unserer Region machen. Durch die insgesamt hohe Besucherzahl von 450 Gästen wurde deutlich, dass das Format der Rückkehrerbörse einen wichtigen Beitrag für die Wirtschaft in der Oberlausitz leisten kann. Der weiteste Gast war an diesem Tage extra aus dem Ruhrgebiet angereist, um beruflich wieder in seiner alten Heimat Fuß fassen zu können.
Im Nachbargebäude (Rudolf-Breitscheid-Straße 37) des Gründerzeiten e.V. wurde das Sächsische Zentrum für Kultur- und Kreativwirtschaft integriert. Neben allgemeinen Informationen zur Kreativwirtschaft standen zwei Rückkehrer aus diesem Bereich parat, welche ihr Handwerk vor Ort demonstrierten. Gleichzeitig standen die Akteure den Besuchern Rede und Antwort zu ihrem persönlichen Werdegang, was auf reges Interesse stieß. Untermalt wurde dieser Bereich durch ein „Wohnzimmerkonzert“ durch den Sänger „Feuerzeux“ alias Torsten Münnich, welcher Lieder über die Region in typischem Dialekt präsentierte.

Hier einige Impressionen aus dem Jahr 2018:

Ausstellung der Intarsienlegerin Fanny Bracke
Beratung am Stand der HWK

Fachgespräche

Gespräche an den Ständen der Unternehmen

Impressionen Rößlers Ballsaal

Ministerpräsident mit dem Vorstand der OKG

Peter Krowiorsch, Drechselstube Eibau

Torsten Münnich alias "Feuerzeux"

Wohnzimmerkonzert in der Villa des Gründerzeiten e.V.